Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich  Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) regeln das  Vertragsverhältnis zwischen Thomas Pitzke oder Benjamin Trott (nachfolgend „Trainer“  genannt) und der/dem/den Klientin/Klienten (nachfolgend „Klient“ genannt) hinsichtlich der  Vereinbarung, Planung und Durchführung eines Personal Trainings. Sie gelten für alle  Buchungen von Dienstleistungen, die bei dem Trainer aufgegeben werden. Abweichungen von  diesen AGB sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung wirksam. § 1 Leistungen  Der Trainer verpflichtet sich den Klienten im Rahmen der vereinbarten Trainings- und  Gesundheitsbetreuung individuell zu beraten und zu betreuen. Die Dauer einer  Trainingseinheit beträgt normalerweise 60 bis 90 Minuten. Art, Umfang und Ort der  Trainingseinheit werden mit dem Klienten individuell abgesprochen. Inhalte und Ziele des  Trainings werden vorab in einem Beratungsgespräch abgestimmt. § 2 Kosten  Die Kosten inkl. der gesetzlichen Mwst. werden für eine Trainingseinheit, bzw. für eine  Zehnerkarte individuell vereinbart.  § 3 Verhinderung/ Ausfall  Bei Verhinderung hat der Klient schnellstmöglich, spätestens aber 12 Stunden vor  Trainingsbeginn persönlich abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar für die  gebuchte Trainingseinheit zu 50% berechnet. Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände  (Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet die Trainingseinheit  gegebenenfalls Indoor statt oder wird nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die  Durchführung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Klienten getroffen. In Ausnahmefällen (Krankheit, Urlaubszeit etc.) kann nach vorheriger Absprache mit dem Klienten ein gleichwertig  qualifizierter Trainer die Betreuung übernehmen. Bei einer kurzfristigen Trainingsabsage durch  den Trainer können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Bereits gezahlte  Trainingseinheiten werden gutgeschrieben oder auf Wunsch erstattet. § 4 Haftung  Die Teilnahme des Klienten an den Trainingseinheiten erfolgt freiwillig und auf eigene  Verantwortung/ Gefahr. im Verlaufe des Anamnesegespräches, des Gesundheitschecks und  des zugehörenden Auswerteberichtes seitens des Trainers gemachten Äußerungen oder  Folgerungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes des Klienten sind ausschließlich als  Feststellungen bzw. Hinweise zu werten. Sie stellen keine verbindliche Diagnose dar und sind  im Bedarfsfall durch einen Arzt zu überprüfen. Der Klient haftet für Personen-, Sach- und  Vermögensschäden, die er dem Trainer vorsätzlich oder grob fahrlässig hinzufügt. Der Klient  haftet ferner für Schäden, die er an durch den Trainer zu Trainingszwecken zur Verfügung  gestelltem Gerät vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Der Klient haftet insbesondere  auch für Schäden, die er vorsätzlich oder grob fahrlässig bei Inanspruchnahme Dritter  verursacht. Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind Schadenersatzansprüche  jeglicher Art des Klienten oder sonstiger Personen, gleich aus welchen Rechtsgründen, gegen  den Trainer ausgeschlossen. Der Trainer haftet insbesondere nicht für Personen-, Sach- und  Vermögensschäden, hervorgerufen durch Unfälle jeglicher Art, die der Klient in Vorbereitung  auf eine Trainingseinheit, auf dem Weg zu/ von einer Trainingseinheit, beim Transport zu/ von  einer Trainingseinheit sowie während der Durchführung einer Trainingseinheit erleidet. Der  Trainer haftet weiter nicht für Personen -, Sach - und Vermögensschäden, hervorgerufen durch  Unfälle jeglicher Art, die der Klient infolge eigenständiger, unsachgemäßer, unbeaufsichtigter  bzw. nicht angeleiteter Durchführung des Trainings bzw. bei unsachgemäßer, unbeaufsichtigter bzw. nicht angeleiteter Benutzung eines Trainingsgerätes erleidet. § 5 Zahlungsbedingungen  Der Klient erhält vom Trainer eine schriftliche Rechnung, die ohne Abzüge innerhalb von 14  Tagen zu zahlen ist.  § 6 Datenschutz Die personenbezogenen Daten des Klienten werden vom Trainer gespeichert und  ausschließlich zur Erfüllung des Trainings verwendet. § 7 Geheimhaltung  Der Trainer verpflichtet sich über alle durch das Training bekannt gewordenen Informationen  des Klienten, über die Betreuung hinaus Stillschweigen zu bewahren.